Seite drucken   Sitemap   Mail an die Selbsthilfe-Kontaktstelle Gelsenkirchen   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  
Startseite Aktuelles Gruppenneugründungen  · 

Gruppenneugründungen

Folgende Gruppen sind neugegründet worden und freuen sich auf neue TeilnehmerInnen!*

* nicht alle neuen Gruppen wünschen eine online-Ausschreibung -für weitere Informationen zu neuen Gruppen melden Sie sich daher gerne bei der Selbsthilfe-Kontaktstelle Gelsenkirchen

HILFE ZUR SELBSTHILFE FÜR PFLEGENDE ANGEHÖRIGE:
Pflege zu Hause zwischen Zuwendung und Überforderung

Einen Angehörigen zu Hause pflegen ist eine große Herausforderung: nichts ist mehr so wie früher. Pflege ist eine „Rund-um-die Uhr“-Arbeit und oft genug stellen pflegende Angehörige ihre eigenen Bedürfnisse zurück. Der Lebensalltag richtet sich nach dem Pflegedürftigen und dessen Versorgungssituation. Eigene Hobbies, Aktivitäten, Freundschaftskontakte werden nach und nach aufgegeben, weil sich vieles nicht mit dem Pflegealltag verbinden lassen will. Lebensplanungen richten sich nur noch nach der Pflege. Dieser Prozess ist manchmal schleichend, manchmal plötzlich. Aber: damit gute Pflege zu Hause auch gelingen kann, müssen Angehörige auch für sich selbst sorgen. Denn: nur, wem es selbst gut geht, der kann auch gut pflegen!
Wir sind pflegende Angehörige von Menschen mit chronischen Erkrankungen oder/und Behinderungen, die sich AKTIV gegenseitig unterstützen wollen. Durch die Gemeinschaft, Austausch und Fortbildungen, wollen wir unser Selbstbewusstsein und unsere Gesundheit, Persönlichkeit wieder stärken.
Unsere Gruppe richtet sich an alle, die zu Hause einen Angehörigen pflegen.

Treffpunkt:
45891 Gelsenkirchen-Buer, AWO Seniorenzentrum, Darler Heide 59
jeden 2. Dienstag im Monat
von 14.00 bis 15.30 Uhr
Das Treffen ist kostenfrei.
weitere Informationen:
Bärbel Böning: b-boening@versanet.de
Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe:
Pflegeselbsthilfe-gelsenkirchen@paritaet-nrw.org

Selbsthilfegruppe Spritzenangst/ Trypanophobie in Gelsenkirchen

Die irrationale und extreme Angst vor Spritzen, Nadeln oder auch Injektionen gehört zu den relativ häufigsten der spezifischen Phobien. Trypanophobie, so lautet der medizinische Fachbegriff.
In der Selbsthilfegruppe wird zum Thema gemacht, welche Schwierigkeiten solch eine Angst im Alltag und bei Arztbesuchen bedeutet. Herzrasen, Schweißausbrüche, zittern - dies sind einige von vielen Angstsymptomen, die dazu führen können, dass Arztbesuche vermieden werden, weil die Angst vor Spritzen, Impfungen oder einer Blutabnahme extrem hoch ist. Für Patienten, die aber auch an weiteren körperlichen Erkrankungen leiden, ist die Angst vor Spritzen fatal, wenn dadurch Arztbesuche oder notwendige Krankenhausaufenthalte vermieden werden und Krankheiten dadurch nicht frühzeitig erkannt und behandelt werden können.
Wenn Sie den Erfahrungsaustausch sowie die Unterstützung durch und mit anderen Betroffenen dieser Phobie suchen, kommen Sie zu unseren Gruppentreffen. Informationen erhalten Sie in der Selbsthilfe-Kontaktstelle Gelsenkirchen

Kriminalitätsopfer finden Hilfe

Wer einer Straftat zum Opfer fällt oder Kriminalität und Gewalt im persönlichen Umfeld erfährt, hat es schwer: Oft entstehen bedrückende Probleme, ohne dass der Betroffene eine Ahnung hat, wie man sie angehen soll.
Mit anderen Menschen über das Vorgefallene zu sprechen, fällt nicht leicht, allein zurecht zu kommen aber noch viel schwerer. Wenn Sie in solch einer Situation stecken, möchten wir die Selbsthilfegruppe Kriminalitätsopfer Ihnen helfen: Bei uns finden Sie kompetenten Rat, praktische Hilfe und menschliche Zuwendung. Informationen erhalten Sie in der Selbsthilfe-Kontaktstelle Gelsenkirchen.

Neue Selbsthilfegruppe zum Thema Fibromyalgie – chronische Schmerzen

Kennen Sie das auch? Manchmal tagelange Muskelschmerzen, Sehnenschmerzen, dauernde Müdigkeit, Erschöpfung, Depressionen? Noch viele weitere Symptome begleiten Menschen, die von dem Fibromyalgie-Syndrom betroffen sind.
Das Fibromyalgie-Syndrom gehört zu den rheumatischen Formenkreisen, es bedeutet so viel wie Faser-Muskel-Schmerz und äußert sich durch Schmerzen im gesamten Bewegungsapparat. Die Diagnose des Fibromyalgie-Syndrom ist oft schwierig, häufig haben die Betroffenen eine Odyssee an Arztbesuchen hinter sich. Der ständige Begleiter „Schmerz“ raubt den Betroffenen den Atem, nimmt die Hoffnung und lässt immer wieder Verzweiflung zurück. Ein Weg der Hilfe, kann hier eine Selbsthilfegruppe sein. Die Gruppe dient zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch, sich Mut machen, der Isolation entgehen und neue Kontakte zu knüpfen. Deshalb gründet sich nun eine weitere Selbsthilfegruppe zu dem Thema Fibromyalgie. Die Gruppentreffen finden statt am jeden 3. Donnerstag im Monat, von 18.00-20.00 im AWO Seniorenzentrum, Darler Heide 59, Gelsenkirchen-Buer. Informationen erhalten Sie in der Selbsthilfe-Kontaktstelle Gelsenkirchen.

 

Von hier aus gelangen Sie zu den örtlichen Selbsthilfegruppen, zu überregional tätigen Selbsthilfeorganisationen und zu den Selbsthilfe-Kontaktstellen in NRW. [Mehr]


 
top